Sie sind hier: Home / Historie / 1950-er Jahre
20.2.2018 : 22:13 : +0100

Geschichte des Sportkreises Göppingen

Die 1950-er Jahre

Im Jahr 1951 wurde die Kreistagung am 3.März im Gasthaus  „Dreikönig“ in Göppingen veranstaltet. Für die Zuteilung der Totomittel, die im vergangenen Jahr die 100.000 DM Grenze überschritten hatte, wurde ein Toto-Ausschuss gegründet. Diesem gehörten an: Fritz Daferner, Richard Wolf, Alois Funk und Fritz Biser.

Zum Sportkreistag am 28. Februar 1953 wurde ins Göppinger Hotel „Post-Türkei eingeladen. Der Sportkreis zählte 93 Vereine mit 21.220 Mitgliedern, davon 8000 Jugendliche. Der Sportkreis Staufen wurde in diesem Jahr in „Sportkreis Göppingen" umbenannt. Der neu gewählte Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Fritz Daferner,
Stellvertreter Alois Funk,
 Kassierer Helmut Meissnest,
Schriftführer Bernhard Frey,
Jugendleiter Ernst Hentschel,
Sportabzeichenobmann Robert Harsch,
Sportarzt Dr. Heinrich Zeller.

Am 2. April 1955 fand der Sportkreistag im „Evangelischen Vereinshaus" in Göppingen statt. Es referierte Erwin Nagel, Mitglied des WLSB-Vorstandes über aktuelle Fragen.

Im Jahr 1956 konnte das Jubiläum „10 Jahre Sportkreis Göppingen" gefeiert werden. Sport-kreisvorsitzender Fritz Daferner blickte in seiner Rede auf zehn Jahre Aufbauarbeit zurück.

Im „Evangelischen Vereinshaus" Göppingen fand am 3. Mai 1958 der Sportkreistag statt. In 56 von 62 Gemeinden des Kreises gab es Turn- und Sportvereine, insgesamt 136 Vereine mit 26 000 Mitgliedern. Aus beruflichen Gründen schied Helmut Meissnest aus, Schriftführer Bernhard Frey übernahm auch die Führung der Sportkreiskasse.