Sie sind hier: Home / Historie / 1960-er Jahre
20.2.2018 : 22:14 : +0100

Geschichte des Sportkreises Göppingen

Die 1960-er Jahre

Am 3. Dezember 1960 fand in der Stadthalle Göppingen die Ehrung der Meister 1960 durch den Württembergischen Landessportbund statt.

Beim Sportkreistag am 8. April 1961 im „Evangelischen Vereinsheim" Göppingen gab es bei den Wahlen Veränderungen. Der 1. Vorsitzende Fritz Daferner kündigte für das Jahr 1963 seinen Rücktritt an. Sein Stellvertreter Alois Funk verzichtete auf eine Wiederwahl. Otto Bayer und Eugen Lebsanft wurden als Stellvertreter gewählt, mit der Absicht, dass einer davon dann im Jahr 1963 zum Nachfolger von Fritz Daferner gewählt würde. Alois Funk erklärte sich bereit, das Amt des Finanzreferenten zu übernehmen.

Veränderungen im Vorstand gab es beim Sportkreistag am 27. März 1963. Der erste Vorsitzende Fritz Daferner übergab nach 16 Jahren sein Amt an Otto Bayer, Stellvertreter wurde Eugen Lebsanft. Finanzreferent blieb Alois Funk, Schriftführer wurde Robert Harsch und Jugendleiter Hans Bernlöhr. Vier neben- und vier hauptberufliche Übungsleiter waren im Kreis Göppingen zugelassen.

Am 27. März 1965 wurde beim Sportkreistag bekannt gegeben, dass im Sportkreis 148 Vereine mit 29.655 Mitgliedern organisiert sind.

In der Hohensteinhalle in Gingen fand am 29. April 1967 der Sportkreistag statt. Die damalige Statistik meldete eine Erhöhung auf 151 Mitgliedsvereine mit 32 922 Mitgliedern.

Beim Sportkreistag am 29. März 1969 im Göppinger Stadtbezirk Holzheim gab es wieder Veränderungen in der Vorstandschaft. Neuer Sportabzeichen-Obmann wurde Alfred Mühleis Göppingen, neuer Sportkreis Jugendleiter wurde der Geislinger Jörg Schneider.